Wasserversorgung

Fließendes Wasser muß man sich selbst besorgen, also ein Wasserversorgungssystem auf dem eigenen Grundstück bauen. Das ist dann also ein Wassertank auf einem Turm über dem Brunnen, in dem eine qualitativ hochwertige (haha!) Pumpe sitzt. Achtung: Da der Wassertank die höchste Stelle des Grundstücks bildet, sollte er dringend mit einem Blitzableiter versehen werden. Solche sind in diesem Land gänzlich unbekannt. Da es für den Blitzableiter unbedingt auf einen extrem niedrigen Wellenwiderstand (nicht ohmschen Widerstand!) ankommt, darf der Draht keine scharfen Knicke haben! Im Zweifelsfall besser bei einem Elektriker (aber einem richtigen!) nachfragen.

Inzwischen werden auch ländlichere Gebiete an primitive öffentliche Wasserversorgungssysteme angeschlossen. Die Wasserqualität ist insbesondere in Asunción erbärmlich – total verchlort und deshalb nicht genießbar. Auch hat das System wegen viel zu geringer Rohrquerschnitte und „Lecks“ fast keinen Druck. Aus Gründen der Bequemlichkeit lassen sich trotzdem viele Leute an dieses System anschließen und werden dabei auch noch ordentlich geschröpft. Daß dabei das Augenmerk auf das zuvor schon existierende System mit Brunnen und Tank verlorengeht, liegt auf der Hand. Fällt dann auch zum zillionsten Mal das öffentliche Wasserversorgungssystem aus, wird lieber stinkfaul auf dessen Reparatur gewartet als auf das dann verrottende eigene System umzuschalten.

Ein guter Brunnen ist in diesem Land Gold wert! Wieviel mehr muß es meine Schwester und mich da schmerzen, daß genau dieser „Effekt“ auf ihrem Grundstück passierte, auf dem wir weit und breit das mit Abstand beste Wasser hatten! Paraguayer (die alle eigene Brunnen haben) kamen in früheren Zeiten mehr oder weniger regelmäßig vorbei, um uns um einen Eimer Wasser zu bitten! Nebenbei bemerkt: Es ist ein ungeschriebenes Gesetz in heißen Ländern, nicht einmal dem schlimmsten Todfeind die Bitte nach einem Schluck Wasser auszuschlagen.

Wer nicht gänzlich auf Warmwasser für die Küche oder das Bad verzichten will, kommt nicht darum herum, sich einen Boiler zu installieren. Die aber dürften in Paraguay ungeheuer schwer zu erhalten sein, weil jeder seine Dusche der Einfachkeit halber mit einem Duschkopf ausstattet, der einen Durchlauferhitzer beinhaltet. Von Sicherheitsvorschriften haben deren Produzenten natürlich niemals etwas gehört und so mutiert jeder dieser Duschköpfe zur Elektrodusche! Mein Rat: Sich niemals unter solche Duschen stellen und lieber mit kaltem Wasser aus einem Gartenschlauch Vorlieb nehmen als sich latenter Lebensgefahr auszusetzen! Fehlerstromschalter sind in Paraguay ohnehin unbekannt und so führt ein Isolationsfehler mit Stromschlag nicht notwendigerweise zum Auslösen der Sicherung.


Umfragen
Ist die Seite „Wasserversorgung“ sachlich hilfreich?
Ist die Seite „Wasserversorgung“ sprachlich gelungen?
NoteMengeMenge
00,0%
10,0%
20,0%
30,0%
40,0%
50,0%
60,0%
70,0%
80,0%
90,0%
100,0%

läuft seit dem 7.10.2012 (3 Jahre 7 Monate)

noch keine Stimmen

noch keine Stimmen

NoteMengeMenge
00,0%
10,0%
20,0%
30,0%
40,0%
50,0%
60,0%
70,0%
80,0%
90,0%
100,0%

läuft seit dem 7.10.2012 (3 Jahre 7 Monate)

noch keine Stimmen

noch keine Stimmen

0, gar nicht
3
6
9
10, absolut
0, gar nicht
3
6
9
10, absolut
Stö­rer stim­men bit­te mit 0 ab!

Ihr Kommentar

Es gibt noch keinen Kommentar zu dieser Seite. Seien Sie der erste Kommentator!

vionlink comments von vision impress webdesign

Wortwolke

dringend Gebiete Abstand Elektrodusche Blitzableiter latenter dürften Druck führt angeschlossen höchste Stelle Isolationsfehler hochwertige Knicke System Produzenten bitten verrottende Bequemlichkeit existierende anschließen Vorlieb Grundstücks Elektriker notwendigerweise halber Küche Grundstück verlorengeht Wasserqualität Wassertank unbekannt Auslösen installieren Asunción Duschköpfe Rohrquerschnitte Wasserversorgungssysteme beinhaltet Hand herum früheren Dusche Wasserversorgungssystem Stromschlag ungeschriebenes total kaltem ohmschen