Empfehlungen

Wer nun trotzdem daran denkt, in Paraguay Fuß zu fassen, hat hier gleich einmal eine Anleitung fürs Gröbste.

Flugzeug

Für den Flug nach Paraguay suche man sich eine klimatisch erträgliche Jahreszeit aus. Beim Flug ist nichts besonderes zu beachten, außer vielleicht, sich einen Umsteigemarathon zu ersparen. Gerade bei den folgenden Flughäfen sollte man wenigstens 1½ Stunden für den Transit einplanen:

  • Madrid (Barajas, IATACode MAD, wird demnächst umbenannt zu „Adolfo Suárez“): Extrem schlechte Ausschilderung des Gebäudekomplexes, verbunden mit Schikane beim erzwungenen mehrfachen Wechsel zwischen Transit und nationalem Bereich. Gepäckwägen sind in Aufzügen und bei Kontrollen verboten und danach sind keine mehr verfügbar. Gebrechliche Personen mit reichlich Gepäck haben da bereits verloren, denn für Hilfe in irgendeiner Form ist niemand zuständig.
  • São Paulo (Guarulhos, IATACode GRU): Gelände und Gebäude sind sehr verwinkelt und unübersichtlich. Die zumeist angebotenen Verbindungen mit acht Stunden und mehr Aufenthalt sind eine Zumutung sondergleichen!

Nun, vielleicht sollte ich noch anmerken, daß es bei der Buchung des Fluges inzwischen unmöglich geworden ist, bei reinen InternetReisebüros per einfacher Überweisung zu zahlen. Die angebotenen Zahlungsmethoden sind 310 verschiedene Kreditkarten und bei einigen Reisebüros noch die SofortÜberweisung. Wer keine Kreditkarten besitzt (ein normaler Deutscher hat selten eine), aber vernünftigerweise der SofortÜberweisung nicht vertraut, kann so nicht buchen! Die Barzahlung funktioniert bei solchen Reisebüros logischerweise ohnehin nicht. Will man also bar oder per regulärer Überweisung zahlen, muß man in ein Reisebüro gehen mit einem physikalischen Laden. Damit allerdings steigen die Preise je nach Flug um rund 20%.

Wer vorhat, aus diesem beschi**enen Deutschland zu entrinnen, wo nicht einmal mehr bestens ausgebildete und mit jahrelanger Berufserfahrung ausgestattete Fachleute eine Stelle finden, möchte vielleicht Geld sparen und will einen einfachen Flugschein erwerben. Paraguay läßt aber keine Touristen ins Land, die keinen Rückflug haben. Da stände man schon am Startflughafen schön blöd herum, da der Flug verfiele. Also doch Hin und Rückflug buchen. Vorsicht: Wie mir zu Ohren kam, wird den Reisebüros aus mir unerfindlichen Gründen eine Nachberechnung auf’s Auge gedrückt, sofern der Passagier seinen Rückflug verfallen ließe. Kommt dem Reisebüro also zu Ohren, man wolle seinen Rückflug vorsätzlich verfallen lassen, verlangen sie eine Zusatzgebühr (unbekannter Höhe) oder weigern sich schlicht, die Buchung durchzuführen.

Geld tauscht man grundsätzlich nicht am Flughafen – und zwar in keiner Richtung! Diese Wechselstuben am Flughafen Silvio Pettirossi verlangen allesamt 15% Bearbeitungsgebühr und die Kurse sind auch nicht die besten. Auch lungern dort viele Leute herum, die einem bei den Koffern „helfen“ wollen. Sie blockieren auch oft genug alle vorhandenen Kofferwägen. Selbstverständlich kosten ihre Dienste nichts; sind sie mit der Beförderung der Koffer über einige wenige Meter bis zum Taxi fertig, verlangen sie sofort einige Dollar oder Euro. Verweist man sie auf ihr Wort, werden sie grob ausfällig und plärren herum. Das muß man sich nicht antun! Man beschaffe sich also rollbare Koffer.

Man sollte sich mindestens eine Nacht in Asunción gönnen, um sich von den akuten Strapazen des Fluges zu erholen. Pensionen oder Hotels mit Frühstück gibt es in Asunción und Umgebung genügend. Diese kann man meistens auch mit Dollar oder Euro bezahlen. Ob das bevorzugte Hotel aber nun auch einen (sehr zu empfehlenden!) FlughafenTransfer durchführt, sollte man vorher erfragen. Nicht übers Ohr hauen lassen! 20.000 Gs. (derzeit ca. 3,64€) sind dafür ausreichend. Taxen verlangen wegen Touristenabzocke selten unter 100.000 Gs. und meckern grundsätzlich am Gewicht der Koffer herum! Taxifahrer aus der Stadt, die man erst knapp außerhalb des Flughafengeländes antrifft, verlangen selbst nach Verhandlung immer noch ca. 70.000 Gs.. Wer nach dem Flug nicht allzu geschafft ist und nur einen kleinen Koffer dabei hat (!), nehme den Bus für derzeit 2.300 Gs., in dem man aber nicht mit Devisen zahlen kann.

2000-Gs.-Banknote

 

5000-Gs.-Banknote

 

10000-Gs.-Banknote

 

20000-Gs.-Banknote

 

50000-Gs.-Banknote

 

100000-Gs.-Banknote

Die derzeit (10.2014) gültigen Banknoten der paraguayischen Währung Guaraní.

Hat man sich ausgeschlafen, gehe man zu einer der vielen Wechselstuben in Asunción, z.B. in der Alberdi und dann weiter auf der Palma, Estrella, Oliva Richtung Westnordwesten. Die Tageskurse sind meistens mittels Leuchtreklame weithin sichtbar. Niemals einen der fliegenden Geldwechsler beglücken, die mit ach so guten Kursen vor den Wechselstuben herumlungern! Dreimal darf der geneigte Leser raten, wie sich diese Wechsler finanzieren.

Geld prüfen! Das Aussehen der aktuellen Geldscheine in Paraguay recherchiere man z.B. auf der Netzpräsenz der Botschaft oder lade sich ein (leider ca. 13,9MB großes) PDF über die 70jährige Geschichte des Guaranís von der paraguayischen Zentralbank herunter. Auf den Seiten 9396 findet man Abbildungen der heute gebräuchlichen Banknoten und diese habe ich auch (etwas in der Qualität reduziert) hier wiedergegeben.

Übrigens wurden alle alten Münzen (bis zur 500Gs.Münze) am 8.1.2011 für ungültig erklärt und neue ausgegeben. Inzwischen dürften kaum mehr alte Münzen im Umlauf sein, aber Touristen sind bevorzugte Opfer, um Altbestände loszuwerden. Man kann sie nur in der paraguayischen Zentralbank eintauschen – und wer macht das schon?

Einen Plan der Asuncióner Innenstadt lade man sich als Teil seiner Vorbereitungen z.B. von Google Maps oder besser (weil lizenzfrei) von OpenStreetMap herunter und drucke ihn aus. Ordentliche Pläne (mapas) sind aber in guten Buchhandlungen zu erträglichen Preisen zu finden und dann wähle man auch solche mit laminierter Oberfläche (mapas plastificadas). Meistens stellen Hotels auch kleinere Pläne der Stadt kostenlos zur Verfügung.

Der weitere Transfer zum Terminal ist dann leicht per Taxi zu schaffen. Wer das Verhandeln eines Preises als typischer Deutscher nicht gelernt hat, muß das ganz schnell hinbekommen! Aus der Innenstadt kostet dann die Fahrt um 40.000 Gs.. Die Fahrer hören aber gern bei der Verhandlung weg und überraschen einen dann am Ziel mit dem doppelten Preis! Gerne wird bei typischen Touristen eine „Stadtrundfahrt“ mit eingebaut, für die ja auch zu zahlen ist. Auch ist mir schon zu Ohren gekommen, der Fahrer jammere wieder über das Gewicht der Koffer bis hin zur Beleidigung der Fahrgäste! Mit den meisten Fahrern aber kommt man gut zurecht und für ein kleines Schwätzchen sind sie immer zu haben.

Gelbfiebermücke

Abb. 1: Gelbfieber und DengueMücke Stegomyia aegypti. Sie ist als Vektor gefährlicher als Giftschlangen und spinnen zusammen.

Als nächstes werden Ausländern liebend gern überteuerte Grundstücke ohne Wert angedreht. Während der Grundwasserspiegel auf manchen Grundstücken am Ende der Regenzeit über dem Erdniveau liegt, deshalb ein Sumpfgebiet darstellt (nicht lachen, das gibts!) und damit obendrein ein willkommenes Zuchtgebiet der Dengue und Gelbfiebermücke Aedes aegypti alias Stegomyia aegypti, darf man bei anderen Grundstücken, speziell im Chaco, zweihundert Meter tief und mehr bohren, bis man auf Grundwasser stößt. Je nachdem, wozu man ein Grundstück benötigt, reicht zur Umfassung Stacheldraht in drei Höhen, Maschendrahtzaun an unförmigen Holzpfählen oder Betonmasten oder aber es ist die komplette Ummauerung nötig. Selbst der einfache Stacheldrahtzaun für Grundstücke im Chaco ist oftmals teurer als das Grundstück selbst! Im Osten sind die Grundstückspreise wesentlich höher, aber für deutsche Verhältnisse immer noch spottbillig.

Für ein nettes Häuschen in bebauter Umgebung empfehle ich Maschendrahtzaun auf Betonpfählen. Werden auf dem Nachbargrundstück Rinder gehalten, empfehle ich dringend, noch Stacheldraht in den Maschendrahtzaun einzuflechten. Ohne diesen lehnen sich die Rindviecher gern gegen den Zaun (auch zum Scheuern) und nach einem Monat hängt der nur noch lose an seiner Befestigung.

Eine autarke Versorgung mit der kompletten Infrastruktur ist Pflicht für jeden europäischen Bewohner Paraguays. Dies schließt also eine asphaltierte Straße bis zum Grundstück ein, ein Wassersystem mit Brunnen, Pumpe, Wassertank und genügend großen Rohren, ein Abwassersystem zur grundstückseigenen Klärgrube (die selbstverständlich weit genug von der Wasserader zum Brunnen entfernt sein muß!) und ein Notstromaggregat.

In Paraguay gibt es fast keine Unterkellerung von Privathäusern. Das ist schade, denn gerade in diesem Klima ist ein Lagerraum für z.B. Lebensmittel mit kühlerem, gleichmäßigem Klima wichtig. Die Unterkellerung ist naturgemäß teurer als ein ebenerdiger Bau, lohnt sich aber allemal. Da in diesem Land Baugrund kein Problem darstellt, darf man sich sein Haus auch erheblich größer bauen als man es in Deutschland täte. Die Baukosten liegen bei etwa 1030% deutschen Niveaus, je nach Ansprüchen. Wer prassen möchte, kann auch 100% deutsches Preisniveau springen lassen und hat ganz schnell viele neue Freunde und ein paar Feinde mehr. Angeberei macht sich nicht bezahlt!

Beim Wasserversorgungssystem mit Brunnen wird gerne vergessen, daß nach dem Graben oder Weiterbohren das Wasser desinfiziert werden muß. Also nehme man einen Sack Kalk (40kg) und stürze seinen Inhalt ins Wasser. Die sofort einsetzende exotherme Reaktion vernichtet allein schon aufgrund der Wärme alles Leben. Da kocht dann das Brunnenwasser! Die entstehenden Gase (hauptsächlich Kohlendioxyd) erledigen auch oberhalb der Wasseroberfläche potentielle Gesundheitsgefahren. Nachdem sich die Reaktion totgelaufen hat, sich die Reaktionsprodukte gesetzt haben und auch die Wassertemperatur für die Pumpe erträglich geworden ist, kann man diese ins Wasser einsetzen, die ersten Kubikmeter Wasser abpumpen und im Erdreich versickern lassen. Ab hier steht Brauchwasser zur Verfügung; als Trinkwasser sollte man das Brunnenwasser erst nutzen, wenn 2050m³ gefördert wurden.

Auf dem Grundstück meiner Schwester ist der Brunnen 24m tief. Nach Adam Ries muß eine Tauchpumpe also 24m bis Erdniveau + 6m bis zum Wassertank = 30m fördern können. Damit die Pumpe nicht in windeseile verschleißt und auch noch ein ansehnlicher Strahl Wasser in den Tank fließen kann, ist eine Pumpe zu verwenden, die 80 oder 100m Pumpleistung erbringt! Daran zu sparen, ist der meistbegangene Fehler. Für Tiefbrunnen, wie sie im Chaco nötig sind, gibt es spezielle Pumpen mit Turbinen, die aber irrsinnig ins Geld gehen.

Auch ist der Rohrdurchmesser richtig zu wählen: zu klein, und die Pumpe muß übermäßig Reibung überwinden, zu groß, und es lastet eine zu schwere Wassersäule auf ihr. Auch wird gerne am Stromkabel gespart. Man muß kein Ingenieur sein, um nachvollziehen zu können, daß die z.B. 2,5kW für die Pumpe nicht durch Kabel von 1mm² Querschnitt getrieben werden dürfen. Auch, nur zweiadrige Kabel zu verwenden, rächt sich sehr schnell. Ach ja, wer sparen will, nimmt einfach das Wasserrohr als Pumpenaufhängung und schaut nach ein paar Monaten ziemlich blöd aus der Wäsche, weil die andauernden Lastwechsel das Rohr bersten ließen, worauf sich die Pumpe mit vernehmlichem Schnalzen in die Tiefen des Brunnens verabschiedete. Also: geflochtenes rostfreies Stahlseil mit 46mm Durchmesser und dazu passendes Befestigungsmaterial wie Kauschen und Bügelseilklemmen in Edelstahl nehmen! Bei 6mm kann man sogar noch locker jemanden daran herunterlassen, um den Brunnen zu reinigen. Vorsicht: Lebensgefahr – Sauerstoffflasche und Atemmaske mitnehmen!

Weiterhin muß man grundsätzlich auf ausreichend große Rohrdurchmesser achten. Ist er zu gering bemessen, erreicht einen Wasserhahn wesentlich weniger Wasserdruck, wenn noch ein weiterer Verbraucher zugeschaltet wird (Waschmaschine, Spülbecken, Dusche). In Paraguay wird beim Abwassersystem grundsätzlich gegeizt. Die Abflußrohre haben also nur den Durchmesser eines Besenstiels oder maximal 5cm. Also steht neben der Toilette ein Papierkorb, in den das gebrauchte Toilettenpapier geworfen wird, das sonst die Abwasserrohre verstopfen würde. Daß dies auch nicht gerade hygienisch ist oder Fliegen abhält, sollte klar sein. Die setzen sich dann nämlich auf Lebensmittel in der Küche – und fertig ist die Infektion! In Deutschland haben wir 10cm als Standarddurchmesser bei Abwasserrohren und deshalb keine Probleme. Wer wenigstens jetzt noch ein Problem will, verlegt aus Faulheit das Abwassersystem nur 20cm unter der Grasnarbe und durch den Garten. Zusätzlich auf große Spülkästen achten! Einen Ziegelstein zur Volumenreduzierung kann man immer noch hineinlegen, aber einen zu kleinen Spülkasten nicht aufblasen. Der finanzielle Mehraufwand ist gering. Falsch entschieden, ärgert man sich sein ganzes Leben lang.

Windturbine

Abb. 2: Windturbine in LeeläuferBauweise mit 18 Schaufeln und Überlastschutz. Sie liefert ein hohes Drehmoment bei geringer Rotationsgeschwindigkeit, ist dadurch aber wartungsarm. Läuft bereits bei unter 2m/s an. Getriebe: Übersetzung ca. 2,5:1. Generator: ≥ 6 Polpaare.

Es ist eine Binse, daß man sich in Paraguay nicht auf eine ordentliche Stromversorgung verlassen kann. Auf Windkraft zu setzen, erfordert neben erheblichen baulichen Maßnahmen (und damit meine ich nicht den Repeller!) auch eine aufwendige Stromspeicherung und umrichtung. Für die Hauptversorgung ist diese Stromgewinnungsmethode zu aufwendig. Dies gilt ebenfalls für die Versorgung per Solarzelle. Allein ein verbrennungsmotorbetriebener Synchrongenerator kann die Hauptlast tragen. Bis der allerdings angelaufen und auf Phase synchronisiert ist, muß die Energieversorgung innerhalb von 50ms aus Akkus sichergestellt sein. Diese können durchaus über ein kleines Windrad (langsamlaufende Windturbine mit mehrpoligem Synchrongenerator, LuvLäufer) und 25m²; Solarpaneele geladen werden. Die Leistungselektronik der Umrichtung ist ziemlich aufwendig und teuer, aber bietet, gut gewartet, einen erheblichen Mehrwert an Lebensqualität.

Quellennachweis: Gelbfiebermücke von Wikipedia: (Nutzer: Küchenkraut). © gemeinfrei von CDC, Atlanta, VSA.

Kurze Berechnung des hierfür erforderlichen Aufwands:

Zuerst kommen wir zur Energiespeicherung selbst. Wir setzen eine Speicherung von 10kWh an, was einen Haushalt (in dem gerade gekocht, Wäsche gewaschen und am Rechner gearbeitet wird, eine Klimaanlage, zeitweise eine Brunnenpumpe läuft und Licht brennt) für etwa eine Stunde mit Strom versorgen kann. Das ist in der Praxis genug, um sich auf den dann tatsächlich einsetzenden Stromausfall vorzubereiten oder zumindest die Zeit bis zum Anlauf des Generators zu überbrücken. Selbst, wenn im letzteren Fall die tatsächlich entnommene Energiemenge sehr gering ist, so muß man für den maximalen Entnahmestrom planen. Auf die 12V Nennspannung üblicher Autoakkus und die maximal 60%ige Entladung umgerechnet, ergibt sich eine Kapazität von 1500Ah. Das sind 10 LKWAkkus (12V), die wegen Gasung an einem gut belüfteten Ort betrieben werden müssen! Je mehr Akkus angeschlossen sind, desto länger hält die Anlage bei Stromausfall durch. Wegen besserer Energienutzbarkeit werden die Akkus zu Packs von 120V zusammengeschaltet und können deshalb nur im 10erPack nachgerüstet werden. Dafür aber ist die Kapazität des neuen Packs gegenüber den bestehenden frei wählbar.

Die Ladeelektronik (eine Eigenentwicklung) braucht weit weniger als 5W Bereitschaftsleistung, ist also zu vernachlässigen. Die Energiegewinnung erfolgt aus dem üblichen Netz und lädt den Akkusatz während etwa fünf Stunden wieder auf. Alternativ geht das mit einem Windrad mit 4m Durchmesser (4m/s Windgeschwindigkeit, 59,3% maximaler mechanischer und 30% maximaler elektrischer Wirkungsgrad, ≤87W Ladeleistung) und einem kleinen SolarpaneelPark von 5m² Fläche (bessere Sonneneinstrahlung als in Europa, aber größere Abschattung durch bessere Verkapselung, 150W/m², 80% maximaler elektrischer Wirkungsgrad, ≤600W Ladeleistung). Da nicht 24 Stunden pro Tag die Sonne scheint oder der Wind weht, darf man von etwa 250W durchschnittlicher Ladeleistung ausgehen, was hierbei 40 Stunden für die komplette Regeneration entspricht.

Die Lebensdauer der Solarzellen ist in der Hitze geringer, weswegen man nicht vergessen darf, die Anlage generell einmal im Monat zu warten. Die Ladeelektronik hat ohnehin einen USBAnschluß, womit man eine Diagnose durchführen kann. Durch weitere Vorschaltgeräte an großen Verbrauchern, die auch noch mit einem Hausbus (z.B. CAN) verbunden sind, kann man diese vor automatischem Wiedereinschalten abhalten, wodurch die 10kWh der Akkus entsprechend länger halten. Auch ist es dadurch möglich, die sonst beim Kapazitätsende des Akkus zwangsweise mit abgeschalteten Geräte wie Videorekorder, DVDSpieler o.ä. weiterlaufen zu lassen, wodurch man sich die lästige Uhrzeiteinstellung daran spart.

Die Telekommunikation (Festnetztelefon, Mobiltelefon) kann man allein nicht verbessern, da man ja auf u.U. mehrere Firmen angewiesen ist. Aus diesem Grund ist es zumindest für Vielnutzer des Datennetzes oder Programmierer wichtig, ausgewählte Präsenzen (z.B. de.wikipedia.org, php.net, selfhtml.org, die eigene Netzpräsenz und Foren) auf einer Netzwerkfestplatte zwischenzuspeichern. Die entsprechenden Programme dazu (sogenannte Proxys) gibt es längst. Selbstverständlich werden die Netzbetreiber einen solch massiven Datenverkehr kaum gutheißen; den bräuchte es aber nicht, wenn sie ihre Netze pflegen würden.

Bus

Der Individualverkehr ist ein Grundübel in Amerika, weil stark ausgebaut. In Asunción und Umgebung ist zwar auch das öffentliche Verkehrsnetz recht gut ausgebaut, aber nur extrem gewinnorientiert angelegt. An die Freiheit eines eigenen Fahrzeugs reicht das nicht heran! Ist es für einen Bewohner des Großraums Asunción sicherlich zumutbar, per Bus zu reisen (wie ich es während meiner 2jährigen Selbständigkeit in Lambaré tat), so ist man auf dem Land auf einen Wagen angewiesen. Die dort übliche Definition von Nachbarschaft ist mit der mitteleuropäischen nicht zu vergleichen. In Paraguays Westen, dem Chaco, kann der 200km entfernt wohnende Mensch noch Nachbar genannt werden, im wesentlich dichter besiedelten Osten zieht sich der Umkreis noch einige Kilometer.

Grundsätzlich und in allem Vorsicht walten lassen und damit ein gesundes Maß an Mißtrauen allen Leuten entgegenbringen! Paraguay ist ein erzkapitalistisches Land und jeder denkt nur an sich selbst! Deutsche und Deutschstämmige sind dafür berüchtigt, in Fragen der Einwanderung und des Grundstücksverkaufs zu „helfen“, Paraguayer dehnen gern ihre Freiheiten über unsere Vorstellungen von Ehrlichkeit, Pünktlichkeit, Fleiß und Anstand aus (weil sie sie nicht kennen oder bestenfalls belächeln). Es wird mit allen Tricks gearbeitet, um Neuankömmlingen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Viele Neue machen hierbei den Fehler, nach europäischem Preisgefüge zu werten – sowohl relativ als auch absolut. Einem Gerücht zufolge soll zwar Asunción die günstigste Hauptstadt der Welt sein (was ich bezweifle), aber nach der durchschnittlichen Kaufkraft Paraguays ist die Stadt ziemlich teuer. Wer in Paraguay seinen Lebensunterhalt verdienen muß, ist von den Preisen dort überhaupt nicht begeistert! Das trifft nicht nur auf Asunción selbst zu, sondern im Prinzip auf alles, was irgendwie mit Tourismus zu tun hat. Niemals also in der Euphorie der ach so günstigen Grundstückspreise zuschlagen, ganz besonders nicht von Europa aus! Ein solcher Kauf ist nahezu garantiert ein Fehlkauf!

Man nehme sich etwas Zeit und besichtige innerhalb von mindestens einigen Wochen oder besser Monaten (!) die Grundstücke selbst. Drängelt ein Verkäufer eines Grundstücks oder versucht er, den potentiellen Käufer vom Einholen anderer Angebote abzuhalten (z.B. kein funktionierender Datennetzzugang in der Unterkunft, schlechte Verkehrsverbindung in Städte), sei man auf der Hut! Es sind die besten Anzeichen für versuchten Betrug oder zumindest Übervorteilung!

Besonders deutschsprachige Männer sollten aufpassen. Paraguayerinnen macht es vielfach nichts aus, Kinder von verschiedenen Vätern zu haben. Ist erst einmal ein Kind gezeugt, sorgt die Verwandtschaft der Frau dafür, daß sie auch geheiratet wird. Spätestens, wenn das geschehen ist, wird der Mann finanziell ausgeblutet. Kann er die mitgeheiratete Großfamilie nicht mehr bei Laune halten, wird immer größerer Druck ausgeübt, bis er aufgibt und bei der deutschen Botschaft in Asunción um einen Flug nach Hause betteln muß. Dort wird aber nur „Hilfe zur Selbsthilfe“ gewährt, also hilft man nur, die Verwandtschaft anzupumpen – nicht mehr.

Wer meint, wenigstens damit sei das Thema erledigt, irrt wieder: Neues Leben in Deutschland bedeutet neues Geld und damit neue Ansprüche aus Paraguay. Dort glaubt niemand an ein Leben im fetten Europa von Sozialhilfe oder Hartz IV! Auch die Kolonisten reden bei Arbeit in Deutschland nur von „Geld holen“. Diese Falscheinschätzung bekommt man auch in 100 Generationen nicht aus den Köpfen!

Es ist also nicht die Frage, ob, sondern nur, wieviel Lehrgeld man bezahlt! Die gröbsten Fehler kann man mit dieser Anleitung vermeiden und ich hoffe, dazu beigetragen zu haben.


Umfragen
Ist die Seite „Empfehlungen“ sachlich hilfreich?
Ist die Seite „Empfehlungen“ sprachlich gelungen?
NoteMengeMenge
0 0,0%
1 0,0%
2 0,0%
3 0,0%
4 0,0%
5 0,0%
6 0,0%
7 0,0%
8 0,0%
9 0,0%
10 100%

läuft seit dem 7.10.2012 (3 Jahre 5 Monate)

letzte Stimme am 15.10.2014 2:11 MESZ

7 Stimmen, Ø 10 Punkte, Ø 2,03 Stimmen/Jahr

NoteMengeMenge
0 0,0%
1 0,0%
2 0,0%
3 0,0%
4 0,0%
5 0,0%
6 0,0%
7 0,0%
8 0,0%
9 0,0%
10 100%

läuft seit dem 7.10.2012 (3 Jahre 5 Monate)

letzte Stimme am 15.10.2014 2:11 MESZ

6 Stimmen, Ø 10 Punkte, Ø 1,74 Stimmen/Jahr

0, gar nicht
3
6
9
10, absolut
0, gar nicht
3
6
9
10, absolut
Stö­rer stim­men bit­te mit 0 ab!

Ihr Kommentar

Es gibt nur einen Kommentar zu dieser Seite

  1. Verena Ochsenbauer schreibt am 05.10.2014 um 14:18 Uhr:
    Ich danke Ihnen sehr für Ihre Ratschläge, Ihre Arbeit und Mühe! Bitte sehr, und ich danke für die Anerkennung dieser Arbeit!

vionlink comments von vision impress webdesign

Wortwolke

entstehenden lädt Deutscher gesetzt Ende bestens schaffen weigern USB-Anschluß Dienste ausreichend geheiratet sichtbar zeitweise Anleitung Solarzellen Übervorteilung Bereitschaftsleistung Garten Amerika Koffern Niemals Leben Geld physikalischen fertig Buchhandlungen Geldwechsler wichtig Asunción Pläne Freiheiten Osten durchschnittlicher Barajas Stunden Tricks Verbindungen erledigt Deutschland Regenzeit ungültig Uhrzeiteinstellung ausgegeben lungern Gepäckwägen ausgewählte jammere erträglich logischerweise